Lok-Steuerung

Ich habe als Modellbahnanlage eine einspurige Nebenbahn und fahre immer nur mit einer Lok. Vollautomatische Anlagen hatte ich schon, was mir aber nicht gefallen hat. Ich möchte der Lokführer meiner Nebenbahn-Loks sein. Da ich viele Loks mit Faulhaber-Motoren ausgerüstet habe, kommt nur reiner Gleichstrom in Frage. Die Last- und Regelplatienen zur Lokansteuerung habe ich schon vor 25 Jahren gebaut, und sie funktionieren immer noch zu meiner Zufriedenheit. Allerdings, die Fernsteuerung über Kabel war sehr störend. So kam ich auf die Idee, die Anlage mit einer Fernsteuerung vom Fernsehgerät zu steuern.

Was ich dazu noch brauchte, war ein kleiner Rechner, der die ankommenden Befehle auführt. Als kostengünstig und gut fand ich den Mini-Computer "C-Control Unit-M 2.0" von Conrad. Da gibt es das notwendige "Application-Boad" und ein Empfänger für die Fernsteuerung, so wie Relais-Karten. Die Sache hatte ein kleines Problem: Wie alle PCs, arbeitet dieser ebenfalls mit 5V, jedoch die Fahrspannung ist 0 bis 15V. Der analoge Ausgang des PCs arbeitet mit getakteten 5V, und damit kann eine Bahn mit reinem Gleichstrom nicht betrieben werden. Eine kleine Schaltung mit einem Operationsverstärker, die ich auf eine, zum PC passende Platine baute, setzt die getaktete Spannung von 0 - 5V auf reine Gleichspannung von 0 - 15V um.

Für die Steuerung habe ich ein Programm geschrieben, welches folgende Funktionen hat. In dem Display sieht man, die gerade gerückte Funktion.

1.) Das Beschleunigen und Bremsen geht automatisch und linear.

2.) Die Tasten "1 bis 9" sind mit je einer festen Geschwindigkeit programmiert.

3.) Die Taste "0" bedeutet, abbremsen bis zum Stillstand.

4.) Die Taste "OK" hat eine Not-Halt-Funktion. (Halt ohne Bremsrampe)

5.) Mit den Tasten "CH" für Kanal auf und ab, kann die Fahrgeschwindigkeit manuell und stufenlos gesteuert werden. Das Beschleunigen und Bremsen geschied automatisch und linear.

6.) Mit den Tasten "VOL" wird die Fahrtrichtung umgeschaltet, was nur im Stillstand der Lok funktioniert.

7.) 3 Tasten im unteren Bereich der Fernsteuerung sind für das Freischalten der Signale. Für jeden Bahnhof eine Taste. Das passende Signal wird automatisch angesteuert. Eine Zugbeeinflussung gibt es nicht, denn auf den Nebenbahnen mußte auch der Lokführer seinen Zug selbst anhalten.

Ein Gläschen Wein, einen gemüdlichen Sessel und eine Fernsteuerung, so macht das Fahren auf eine Nebenbahn sehr viel Spaß. Wer mehr Infos brauch, ich gebe sie gerne weiter.