Dampfloks 1:87

Auf dieser Seite möchte ich meine funktionfähigen Dampfloks vorstellen. Leider musste ich in den Jahren 1977 - 1978 sämtliche Modellbahnteile verkaufen, um meine berufliche Weiterbildung zu finanzieren. So habe ich dann, nach vollendeter Ausbildung und neuem Arbeitgeber, wieder mit dem Kauf eines Zuges angefangen.

Dieser Zug war der Adler von Trix.

Im Jahr 2003 musste ich wieder einige Loks und Wagen verkaufen, es war harte Kurzarbeit und dadurch wenig Lohn. Da ich kein Sammler bin, viel es mir nicht schwer, mich von den Loks und Wagen zu trennen, die ich nur selten nutzte. Zum Glück ging die Arbeit 1 Jahr später wieder normal weiter, und so konnte es mit der Modellbahn auch weiter gehen.

Der Neuanfang: Der Adler von Trix, Bestell Nr. 52 1200 00. Die Räder mussten abgedreht werden und in dem 1. Wagen, das ist der Antriebswagen, kam ein Faulhaber-Motor (2020A012S 4:1) rein. Es ist ein schönes Modell, es fährt jedoch nur selten auf der Anlage.


Als nächstes kaufte ich eine Lok von Fleischmann. Die Baureihe 24 074. Mit dieser Lok kamen dann auch wieder die ersten Schienen, ich entschied mich für Fleischmann Profi-Gleise. Diese Lok bekam einen Faulhaber-Motor (2020A012S 4:1). Leider passte er nicht ganz in den Tender, aber mit ein wenig Kohle, die auf dem Wasserkasten liegt, ist der Fehler behoben. Diese Lok fährt sehr oft auf meiner Anlage. Mit 55km/h ist sie eigendlich etwas zu langsam, jedoch auf meiner Nebenbahn fährt sie mit der richtigen Geschwindigkeit.


Die "Windbergbahn - Lokomotive"  Bauart Mayer, Baureihe 98 009, von Rivarossi, Best. Nr. 1340, fand ich bei einer Diestfahrt in Belgien zufällig in einem Schaufenster. Ich habe sie sofort gekauft, jedoch war ich mit ihrem Fahrverhalten nicht zu frieden. Nach dem Einbau eines Faulhaber - Motors (2020A012S 4:1) zählt sie zu den Schönsten Loks und ist immer auf der Anlage. V max. 53km/h bei 15V.


Die Rangier - Tenderlok BR 80 034 war eine viel gefahrene Lok bei den Bergwerken in meiner alten Heimat. Auf diesen Loks bin ich als Junge im Führerhaus mitgefahren und durfte auch mal "Dampf" geben. Schöne Erinnerungen, die ich natürlich auch als Modell haben muß. Ich habe sie 2 mal gekauft. Die erste hatte noch einen Haftreifen und deshalb eine schlechte Stromübertragung. Aber mit Faulhaber - Motor ging es so einiger maßen. Die Zweite, ebenfals eine Roco - Lok, habe ich dann etwa 20 Jahre später gekauft, und sie hatte keinen Haftreifen mehr. Den Motor (Faulhaber 2020A012S 4:1) konnte ich problemlos von der alten in die neue Lok bauen, und so habe ich jetzt eine spitzen Lok für meine Anlage. 49km/h bei 15V.


Die Baureihe 94 1730 war dringender Wunsch von mir, denn mit dieser Lok haben die Bergwerke in Gladbeck, meiner alten Heimat, die schweren Kohlenzüge in den Übergabebahnhof nach Horst-Nord gebracht. Unser Garten lag direkt am Güterbahnhof Horst - Nord. Es ist eine Fleischmann - Lok und wie es so oft bei Fleischmann war, viel zu schnell. Nach dem Umbau mit einem Faulhaber - Antrieb (2020A012S 4:1) ist sie immer auf der Modellbahnanlage.  Auch ohne Haftreifen ist das eine zugkräftige Lok mit 44km/h bei 15V.


Die Rivarossi Lok der BR 96 022 bekam ich in einem Modellbahnladen in Solingen für 50,- DM, als fast neue Lok. Es hieß, "die kann ich nicht gut verkaufen, denn sie läuft sehr schlecht." In diese Lok kann man besonders einfach einen Faulhaber - Motor (2020A012S 4:1) einbauen, was ich dann auch gemacht habe. Sie hat vorne und hinten jeweils 4 Räder zur Stromaufnahme und den neuen Motor, also eine spitzen Lok (84km/h bei 15V).


Die Baureihe 55 von Fleischmann bekam ich in Aachen als Belgische Lok zu kaufen. Mit den dabei liegenden Schiebeschildern  hatte ich wohl Probleme. So fährt die Lok nun mit neuem Motor von Faulhaber (2020A012S 4:1), aber ohne Beschilderung, recht heufig auf der Anlage. Der Antrieb ist wie bei der BR 24 im Tender (61km/h bei 15V).


 

Die Lok der Baureihe 53 7752 von Fleischmann kaufte ich, weil sie preiswert war, gut aussah und auf meine Nebenbahn paßte. Sie hat den Antrieb im Führerhaus und war rasend schnell. Abhilfe kam wie so oft, durch den Faulhaber - Antrieb (2020A012S 4:1). Sie ist eine problemlose Lok mit guten Fahreigenschaften (62km/h bei 15V).


Die T3 von Fleischmann, ein Traum für jeden Nebenbahner, BR 89 7462. Eine sehr schöne und immer auf der Anlage bleibende Lok, fuhr auch ohne neuen Antrieb schon gut, aber mit neuem Antrieb ist es ein Traum. Der neue Motor ist von Faulhaber Typ: 1524T018SR. Ich habe diesen 18V Motor genommen, weil er nach meiner Berechnung bei 15V die Lok auf 45km/h beschleunigt, was in 1:1 auch die Höchstgeschwindigkeit wäre. Tatsächlich fährt sie jetzt bei voller Spannung (15V) 48km/h. Sie fährt wunderbar sanft an, ein Traum! Für sie habe ich den vollen Preis bezahlt, aber das hat sich gelohnt.


Die Mallet - Tenderlok von Roco, Baureihe BB II der Königlich Bayrischen Stadsbahn, Nr. 2502, ersteigerte ich für immerhin 79,- €. Viel Geld für eine gebrauchte Lok, die dazu nur mit einem großen Ruck anfuhr. Ein Faulhaber-Motor mit 2 Welleneden war das Gebot der Stunde. Der Umbasu war ziemlich schwierig, da der Motor eigenlich zu groß war. Durch vorsichtiges größer fräsen des Kessels wurde er dann doch eingepaßt. Seid dem ist sie eine wichtige Lok auf meiner Nebenbahn. V max. ist mit 62km/h bei 15V etwas zu hoch, aber noch im grünen Bereich.


Die Einheitsbaureihe 50 3123 von Fleischmann war eine Lok, die ich unbedingt haben mußte. Als neue Lok war sie eigendich zu teuer, aber dafür fährt sie gut, auch ohne Umbau. Sie ist natürlich zu groß für eine Nebenbahn, trotzdem, mit einem Erzwagenzug sieht sie schon gewaltig aus. Auf dieser Lok (in echt) bin ich als Jugendlicher oft mitgefahren. Für eine Flasche Schnaps von Horst - Nord bis Oberhausen und zurück.

Den original Wannentender habe ich durch einen normalen Tender ausgetauscht, da der Antrieb im Wannentender nicht optimal um zu bauen war. In diesen Tender passte der Faulhaber Flachmotor Typ: 2607T024SR rein. Jetzt hat die Lok exelente Fahreigenschaften und mit der Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h für meine Anlage die richtige Geschwindigkeit.


Ich hatte ja schon die BR 96 022 aber als Bayerische Gt 2x4/4 Nr. 5766 war mein Wunsch, sie zu haben, schon sehr groß. Ich ersteigert sie für 72,- DM, und mit neuem Motor (2020A012S 4:1) ist es ein wirklich schönes Modell. Eigendlich zu groß für meine Nebenbahn. V max. bei 15V 48km/h.


Als ich diese Fleischmann - Lok der Baureihe 53 als Länderbahn - Lok Nr. 3915 im Internet sah, mußte ich mitbieten und habe sie bekommen. Das der Umbau einfach war, das wußte ich ja von der DB Baureihe 55. So ist sie nun auch ein wichtiger Teil meiner Nebenbahn geworden. Motor Faulhaber 2020A012S 4:1. V-max bei 15V 62km/h.


Weil eine Länderbahn - Lok immer interessant ist, und ich ein Lok der Baureihe 56 noch nicht hatte, bot ich im Internet mal mit. Erstaunlicherweise bekam ich den Zuschlag für etwa 30,- €, also fast geschenkt. Diese Fleischmann - Lok läuft auch ohne Umbau recht gut, jedoch macht sie einen starken Anfahrruck. Die Entscheidung, einen Faulhabermotor 1524T024SR ein zu bauen viel leicht. Jetzt fährt sie max. 70km/h und bei 12V 60km/h. Für meine Nebenbahn ist sie so grade noch nicht zu groß. Da der Motor nur ein Wellenende hat, habe ich nur die hintere Achse des Tenders angetrieben. Mit den Haftreifen an den Rädern ist das völlig ausreichend.


 

Diese Fleiscmann - Lok der Gattung GtL 4/4 der Bayrischen Statsbahn bekam ich gebraucht in einem Geschäft in Wuppertal. Sie war faßt neu und fährt sehr gut. Verkauft worden ist sie wegen der geschlossenen Vorhänge im Führerhaus. Dahinter verbirgt sich der Motor. Sie ist eine gut Wahl für meine Nebenbahn, jedoch fährt sie etwas ruckartig an und natürlich zu schnell. So habe ich nun einen Faulhabermotor (2020A012S 4:1) eingebaut. Nun fährt sie sanft an und mit langsamer Höchstgeschwindigkeit (31km/h).

Da mir die Lok doch etwas zu langsam war, wollte ich die Lok mit einem etwas schnelleren Motor ausrüsten. Vorsichtshalber ersteigerte ich im Internet eine zweite Lok dieses Typs, um die vorhandene nicht zu gefährden. in die nun 2. Lok baute ich einen Faulhaber-Motor Typ: 1717T024SR ein. Mit diesemMotor fährt die Lok mit voller Spannung (15VDC) 61 km/h. Da sie sich sehr gut regeln läßt, ist das aber kein Problem. Bei 12V fährt sie wie in groß die angegebenen 45 km/h.


Der so genannte "Glaskasten" als Lok der ÖBB Nr. 688.01 bekam ich geschenkt. Eine sehr schöne Roco - Lok mit, trotz nur 2 Achsen, erstaunlich guten Fahreingenschaften, aber viel zu schnell. Mein Plan ist, den Antrieb der Lok aus zu bauen und einen angetriebenen Wagen dahinter zu hängen. Der Wagen wird mit der Lok elektrisch verbunden, so das die Stromaufnahme über 4 Achsen kommt. (Aber noch Zukunftsmusik)


Eine erst vor Kurzem gekaute Fleischmann - Lok ist diese BR 81 006. Sie lief eigendlich recht gut, jedoch machte sie eine "Anfahrruck", der mich sehr gestört hat. Ein Glockenanker-Motor neuster Bauart von Faulhaber, Typ: 1524T012SR lässt sie nun ohne Ruck sanft anfahren, und das bei reinem Gleichstrom. Die Höchstgeschwindigkeit bei 15V ist 50km/h. In groß fährt sie 45km/h max., also ein guter Wert.


Natürlich wollte ich auch mal eine schnelle Dampflok mit großen Treibrädern haben, also leistete ich mir diese preußische S 6 von Fleischmann. Diese Lok der BR 13 1189 fährt gut und sieht mit 4 Hechten (alte Personenwagen) sehr gut aus. Sie kommt ab und zu auf die Anlage, obwohl sie eigendlich nicht auf eine Nebenbahn paßt. Da die Lok mit 163 km/h für meine Nebenbahn viel zu schnell war, habe ich nun einen Faulhaber - Motor, Typ: 1331T024SR eingebaut. Nun fährt sie 63 km/h, optimal für meine Nebenbahn. Baut man statt des 24V Motors einen mit 18V ein, würde sie für größere Anlagen die richtige Geschwindigkeit fahren.


Das Fleischmann Modell der BR 64 455 bekam ich von meinem Sohn geschenkt. Dieses Modell war für mich besonders begehrenswert gewesen, da dieses Modell, jedoch von Trix - Expess, zur ersten Modellbahn gehörte, die ich als Kind bekam. Mit Faulhaber-Motor (2020A012S 4:1) ist sie in der Geschwindigkeit reduziert (75km/h max bei 15V), fährt spitze und ist immer auf der Anlage.


 

Baureihe 95 von Fleischmann. Diese Lok habe ich schon lange gesucht. Diese bullige Lok wollte ich immer haben. Ich hatte sie mir mal von Piko gekauft, aber am gleichen Tag wieder zurückgegeben, da die Vorlaufachsen an jeder Weiche aus den Schienen sprangen. Diese Fleischmann Lok war mir eigendlich zu teuer, jedoch war sie gebraucht im Laden deutlich biliger zu haben. Die Räder zeigen nicht die geringsten Abnutzungserscheinungen und sie fährt gut. Ich denke, sie kommt frisch aus der Vitrine. Was mich jedoch stört, ist ein Anfahrruck, also baute ich den Faulhaber-Motor 1524T018SR ein. Nun gibt es keinen Anfahrruck mehr und ein reduzierte Höchstgeschwindigkeeit von 50km/h, was gut zu meiner Nebenbahn-Anlage past.


Baureihe 96 von Trix bekam ich von einem Freund, die jedoch nicht fuhr. Ich habe sie zerlegt, das verharzte Fett durch dünnes Öl ersetzt, und einen Faulhabe Motor Typ: 1016M012G mit Getriebe i=4:1 eingebaut. Nun ist sie mit maximal 30 km/h eine großartige Rangierlok geworden.