Elektroloks 1:87

Auf dieser Seite möchte ich meine funktionsfähigen Elektroloks vorstellen. Ich habe auf dieser Anlage keine Oberleitung montiert, denn es soll eine Nebenbahn mit kleinen Dampf und Dieselloks sein. Da ich aber von Beruf Elektriker bin, und ein paar Jahre bei der Bahn der Ruhrkohle in der E-Lok-Störung war, lassen mich die E-Loks nicht mehr los. 

 An der Bayerischen EG 5 (E 91) konnte ich auch nicht vorbei gehen. Ein schönes Modell von Roco mit dem Faulhaber - Motor 1741U018CXR - 123 (2 Wellenenden) und LED - Beleuchtung versehen, hat beste Fahreigenschaften. Höchstgeschwindigkeit bei 15V, 58 km/h.


 Diese Lok bekam ich geschenkt. Dies ist eine Fleischmann - Zahnrad - E-Lok, der E96 nachempfunden. Leider ist sie nicht ganz Maßstabsgerecht und hat keine Fensterscheiben. Durch ihrem hoch übersetzten Getriebe und dem eingebauten Faulhaber-Flachmotor Typ: 2607T014SR, fährt sie mit der richtigen Geschwindigkeit von 25 km/h und durch ihr hohes Gewicht zieht sie auch genug. Warum hat Fleischmann dieses veralterte Modell noch im Angebot? Habe jetzt endlich Fensterscheiben eingebaut, 3 hellgelbe und 2 rote Stirnlampen in Fahrtrichtung wechselnd, nun sie sieht gleich um einiges besser aus.


 Während einer Schweizreise sah ich diese Lok am Bahnhof rangieren. Da ich sie auch im Geschäft sah, ist sie nun in meinem Besitz. Diese SBB Lok der Gattung Ee 3/3 Nr. 16385 ist von Roco und fährt sehr gut. Das Gehäuse aus Metall macht die Lok schwer und somit auch zugkräftig. Leider wird der kleine Motor sehr warm und richt dann. Abhilfe schuf ein Motor von Faulhaber Typ: 1219N012G (ohne Getriebe). Sie fährt wohl sehr langsam, denn Roco hat eine Getriebeübersetzung von etwa 80:1 eingebaut, welche deutlich zu hoch ist. Sie fährt bei voller Drehzahl 35 km/h, was zum Rangieren sehr gut ist.


 Bei den Urlauben in Kärnten sah ich öfter dies Lok der ÖBB Baureihe 1045 in dieser schönen Farbgebung. Roco hatte sie im Angebot und so stand dem Kauf nichts mehr im Weg. Eine sehr schöne Lok, die mit dem im März 2015 eingebauten Faulhaber Motor Typ: 1524T024S für meine Anlage optimale 53 km/h fährt. Da die Scheinwerfer sehr groß sind, konnte ich kleine LEDs in jede Lampe einbauen. Optimale Fahrweise und optimales Licht.


 Die E50 mit der moderen Nr. 150 100-6 war in groß eine faszinierende Lok mit enormer Zugkraft, habe ich für kleines Geld gebraucht in Wuppertal gekauft. Sie hat auch als Modell sehr gute Fahreigenschaften.


Das deutsche Krokodil, ein Muß für jeden deutschen Modellbahner, habe ich natürlich auch. Ich habe sie im Internet für 65€  ersteigert. Sie ist gebraucht, aber sehr gut in Schuß und läuft auch gut. Die 194 035-2 (E94) ist von Roco.


 Die E44 106 in Fotolackierung ersteigerte ich ebenfals im Internet. Sie war sehr günstig, dafür aber auch defekt. Ich habe einen neuen Faulhaber-Motor Typ: 1524T024SR eingebaut, der aber nur ein Drehgestell anteibt. Beide Antriebsachsen haben je einen Haftreifen, so das die Lok eine gut Zugkraft hat. Die Geschwindigkeit ist bei 15V 84km/h, was der Geschwindigkeit in Echt entspricht. Am 2. Drehgestell ist das Getriebegehäuse defekt (hat mein Vorbesitzer mit einem Lötkolben beschädigt). Sie fährt recht gut, steht aber überwiegend in der Vitrine. Die ebenfalls defekte Beleuchtung habe ich mit LEDs wieder zum leuchten gebracht, sieht gut aus.


 Das Schweizer Krokodil, das Krokodil schlechthin, ist ein Geschenk mit spitzen Fahreigenschaften und in braun sieht sie am schönsten aus.


 Die E 10 158 von Roco mußte ich mir anschaffen, weil ich einige male im Führerstand mitgefahren bin. Auch mien Sohn konnte mal ein kleines Stück mitfahren. Sie hat gute Fahreigenschaften, aber auch sie ist nichts für eine Nebenbahn.


 Sicher ist es zu ahnen, eine RAG - Lok mußte meine sein. Bei der DB währe das die Baureihe 145. Auch sie gab es während meiner Zeit bei der RAG noch nicht.


Natürlich habe ich auch den absuluten Renner der DB, die 103. Die warscheinlich schönste E-Lok, die je auf deutschen Schienen gefahren ist, darf bei keinem Modellbahner fehlen. Ich bin  zwei mal auf dem Führerstand mitgefahren, eine Fahrt mit 200 km/h und das mit 13 langen Personewagen am Haken, ein gewaltiges Erlebnis. Nebenbahn hin, Nebenbahn her, mindestens in der Vitrine muß sie sein. Sie ist von Roco und kann auf meiner Nebenbahn nur im Schleichgang fahren. Trotzdem, einfach schön!


Diese Lok, die 169003-1, ist keine Neuerwerbung. Die E69 von Bawa hat leider schon nach 1 Jahr den Geist aufgegeben. (Motorschaden) So habe ich dann die uralte Roco-Lok aus der Schublade genommen, ein Fahrwerk von "sb-modellbau" eingebaut und in die nicht leuchtenden Lampen LEDs eingebaut. Das Fahrwerk mit Maxon-Motor ist etwas zu schnell, da sie aber sehr sanft anfährt und sie mit einem Wiederstand langsamer geworden ist, spielt das keine Rolle. So habe ich meine geliebte "E69" wieder auf der Anlage, auch wenn ich ohne Oberleitung fahre.


Da ist sie, seid Weihnachten 2013, meine Traumlok, die E 1200 der Ruhrkohle AG. Leider ist sie farblich nur in der östereichen Variante zu bekommen gewesen. Aber das ist nicht schlimm, wichtig war nur, genau diese Lok zu besitzen. In den 70ger Jahren habe ich als Elektriker in der Abteilung Störungssuche und Störungsbeseitigung an diesen Loks gearbeitet. Es waren zu der Zeit wohl die modernsten Loks, die es gab und ich war stolz, sie reparieren und fahren zu dürfen. Das Modell ist mit 160 Km/h bei 12V viel zu schnell. So habe ich dann die Lok umgebaut und einen Faulhaber Getriebemotor 1219N012G  i=4:1 eingesetzt. Nun fähr sie bei 15V gute 62 Km/h. Da bei der RAG eine Höchstgeschwindigkeit von 60 Km/h gefahren wurde, ist das genau der richtige Wert. Es wird wohl nur ein Drehgestell angetrieben, da der Getriebemotor nur ein Wellenende hat. Das ist jedoch nicht schlimm, denn alle Räder des angetriebenen Drehgestells haben, nach einem kleinen Umbau, Haftreifen. Jetzt habe ich eine zugkräftige Lok mit exelenten Fahreigenschaften.


Die E32 hatte ich bereits anfang der 80ger Jahre gekauft. Leider waren seit langem die Radstromabnehmer defekt und der ebenfalls defekte Motor ausgebaut. Ich ersteigert für wenig Geld eine zweite E32, ebenfalls defekt, und so baute ich aus zwei defekten Loks eine gute Lok. Zusätzlich brauchte ich einen Faulhaber Motor Typ 2020A012S mit eingebautem Getriebe i = 4:1,  und 4 zweifarbige (gelb und rot) LEDs, 2 gelbe LEDs und zwei neue Haftreifen. Die immer aus den Schiene fliegenden Vorlaufachsen habe ich mit Messing beschwert. Nun bleiben sie in den Gleisen. Mit passender Höchstgeschwindigkeit, sanfter Fahrweise und farbig wechselden Lampen ist es nun eine schöne Lok.


Die E96 ist eine Neuerwerbung von Fleischmann. Ich habe sofort einen Faulhaber Getriebemotor eingebaut (Typ: 1016M012G i=4:1. Die Lok ist asulute Spitze.