"Norden", eine Winterreise zur Nordsee.

Unsere Idee war es, im Winter mal nach Norden, b.z.w. Norddeich Moole, zu fahren und 3 Tage zu bleiben. Gesagt, getan, und so fuhren wir für 3 Tage nach Norden. Wir übernachteten im Stadtteil Norddeich, direkt hinter dem Deich.

Auf dem Weg nach Norden, sahen wir in dem Ort "Hinte" eine Kirche mit einem schiefen Turm. Da mußte ich anhalten und ein paar Fotos schießen.

Es sieht so aus, als würde er jeden Moment kippen!

Der erste Tag in Norden war leider verregnet. Trotdem wollten wir die Innenstadt sehen. Auf dem Bild, das Standesamt.

Das alte Rathaus.

Grau und trüb, aber auch da kann man schöne Seiten erkennen.

Die alte Apotheke.

Der Regen lies nach, und so gingen wir die Geschätsstraße entlang.

Schöne Häuser und Bausünden nebeneinander.

Ich wußte nicht, das auch Piraten zur Schule gehen müssen!

In diesem Hotel haben wir übernachtet. Wir waren die einzigen Gäste, was auch gut so war, denn der Frühstücksraum war ein Durchgangsraum, oder besser ein Flur. Wenn viele Gäste da sind, wird das sehr störend sein.

Auf der anderen Straßenseite, gegenber dem Hotel, war ein schönes Restaurant. Es gab jede Menge, super leckeren und frischen Fisch. Die Fischplatten für 2 Personen kann ich nur empfehlen. Nette Bedienung, nette Gäste und sehr gutes Essen, die Abende waren gelungen.

Am nächsten Tag war es kalt, aber die Sonne kam heraus und die Luft war klaar und frisch. Also hieß es für uns, auf zur Norddeich Moole.

Da entlang geht es raus in die Nordsee.

Da vor 2 Tagen noch Sturm war, blieben die Fischer noch alle im Hafen.

Bei dem schönen Wetter wollten wir uns die Innenstadt nochmal ansehen. Auf dem grauen Platz war heute Wochenmarkt.

Die evangelische Kirche im Hintergrund, mit dem separat stehenden Turm.

Sehr großzügig ausgestellt! Das geht wohl nur, weil die Anzahl der möglichen Kunden begrenzt ist.

Und nochmal die Einkaufsstraße entlang.

Für Teefreunde ein wares Paradies.

Schön, auch wenn es nicht grün ist.

Zum Norden gehören natürlich auch Windmühlen.

Na, ist die Flasche nicht etwas zu groß?

Sehr schnell und unvermittelt kam ein Unwetter auf uns zu. Nach kurzer Zeit gab es Hagel, Schnee, Blitz und Donner. Zum Glück standen wir für das Foto direkt vor unserem Auto und konnten da hinein flüchten.

Zufällig sahen wir ein Schild "Museumseisenbahn". Natürlich musste ich da hin.

Möchtest Du mehr Bilder vom Museum sehen, dann hier: 2013 Küstenbahn Ostfriesland klicken!

Auf der Rückfahrt fuhren wir Papenburg an, um eine kleine Pause zu machen. An der Mayerwerft sahen wir die "AIDAstella" und waren von der Größe des Schiffes beeindruckt.

Die Montagehalle ist so groß, dass das komplette Schiff da reingeht. Die Dimensionen der an sich kleinen Werft sind gewaltig.

Mitten durch Papenburg geht ein Kanal, auf dem alte Schiffe zu sehen sind.

Auffallend ist, dass die Schiffe groß, die Brücken aber klein sind.

Auch wenn die Brücke nach Zugbrücke aussieht, sie ist nicht zu öffnen.

Wie kommen also die Schiffe da hin?


Natürlich hat Papenburg auch eine Windmühle.