2008 Frankreich

 Wir wollten einmal an den Atlantik fahren und dort Urlaub machen. Was also liegt näher, als auf eine Insel im Atlantik zu fahren. Wir entschieden uns für die französische Insel "Ile d'Oleŕon". Ein schönes Ferienhaus haben wir im Internet gefunden und gebucht. Wichtig für uns war, dass die Brücke, die auf die Insel führt, ohne Maut befahren werden kann. Wir glaubten, dass wir oft von der Insel herunten fahren, um etwas zu erleben. Jedoch das Gegenteil trat ein, wir verleißen die Insel erst, als der Urlaub herum war.

 

Das Ferienhaus war dicht bewachsen, dadurch viel keine Sonne auf die Wände und von Innen war es immer angenehm kühl.

 Bilder vom Ferienhaus

Hinter dem großen Grundstück war direkt der Strand, was uns sehr gelegen kam. So konnte man, wenn einem die Lust auf Strand überkam, mal eben da hin gehen.

 

Die Umgebung des Ferienhauses in Bildern.

Das Ferienhaus lag am Stadtrand von "Le Chateau", sehr ruhig gelegen. Die Innenstadt selbst war nicht außergewöhnlich, aber durchaus einen Bummel wert.

 

Le Chateau-d Oleron

Etwa 30km lang war die Insel. Wir wohnten auf der südlichen Seite der Insel und fuhren natürlich auch mal zur nörtlichsten Stelle. Dort stand ein schöner Leuchtturm, an wilden Ufern und wilden Wassern.

Phare de Chassiron, Leuchtturm.

Besonders schön fanden wir den Strand auf der Atlantikseite. Er war riesig, breit, lang, nicht verbaut, nicht eingezäunt und keine Gebühr zu zahlen. Sand und Meer, so weit das Auge reicht. Die Menschen am Strand verliefen sich in der großen Fläche.

 

 Strand am Atlantik

Interessant war der Wochenmarkt in Le Chateau.

Auf dem Markt in Le Chateau

In der Nähe des Ferienhauses gab es viele Austernfischer. Wer mag, kann die Austern direkt beim Fischer essen.

Die Austernfischer auf der Insel

Auf der Insel ist lange Jahre Salz gewonnen worden. Einen Teil der Salinen können noch besucht werden. Das gewonnene Salz ist überwiegend noch für Touristen, weniger für den Handel.

 

Le Port de Salines

Auch auf der zum Festland hin zeigenden Seite der Insel gibt es sehr schöne Strände. Auch diese Strände sind frei zugänglich.

 

Der Strand bei Boyardville.

In der Nähe von Le Chateau fanden wir ein Künstlerviertel. Es war sehr schwer, meine Liebste aus dem Künstlerviertel wieder heraus zu bekommen.

 

Ein Künstlerviertel, wo mal Austernfischer waren.

Für mich war auch etwas da. Für Touristen hat man vor ein paar Jahren eine überflüssig gewordene Schmalspurbahn vom Festland auf die Insel geholt und dort als Freizeitbahn aufgebaut. Eine Tolle Idee.

 

Eine kleine Touristenbahn auf der Insel